Gnadengemeinde Mannheim

Evangelische
Gnadengemeinde
in Mannheim-Gartenstadt

Neuigkeiten

Neuigkeiten aus der Gemeindeversammlung

Pfarrstelle ab September wieder dauerhaft besetzt

Zu Gemeindeversammlung und Gemeindebeirat hatte der Ältestenkreis für Sonntag, 26. Januar, im Anschluss an den Gottesdienst eingeladen. Zunächst stand die Wahl eines neuen Vorsitzenden an. Mehrheitlich wurde Manfred Werner von der Versammlung gewählt. Renate Heidecker wurde zu seiner Stellvertreterin bestimmt und Ursula Hotz übernimmt das Amt der Protokollführerin.

Dieter Peulen gab als Vorsitzender zunächst den Bericht des Ältestenkreises ab. Er berichtete von den Themen, mit dem sich das Kirchenleitungsgremium im vergangenen Jahr beschäftigt hat. Dazu gehörten die Orgel- und die Glockensanierung sowie deren Finanzierung, die Kirchenwahlen, die Konsultation der Kooperationsregion, die die Gnadengemeinde gemeinsam mit der Auferstehungsgemeinde und der Gemeinde Waldhof-Luzenberg bildet. Zur aktuellen Gebäudesituation in den Gemeinden konnte Peulen berichten, dass ein für die Pauluskirche von Waldhof-Luzenberg erstelltes Schadenskataster einen erheblichen Sanierungsbedarf aufgezeigt hat. Hinsichtlich der Finanzen sei die Gemeinde weiterhin auf die Spendenbereitschaft ihrer Mitglieder angewiesen, erklärte Peulen. Der Großteil des Budgets müsse für Personal- und Fixkosten verwendet werden. Umso wichtiger ist demnach der 2019 zum dritten Mal erbetene Freiwillige Gemeindebeitrag. Auch dieses Mal konnten Spender zwei Projekte und/oder die allgemeine Gemeindearbeit unterstützen. Bis Anfang Februar sind insgesamt 8701,33 Euro zusammengekommen: 4233,22 Euro für die Geläutsanierung, 1746,73 Euro für die Kinderkirche sowie 2721,38 Euro für die allgemeine Gemeindearbeit.

Auch zur Pfarrstellenbesetzung konnte Peulen Neuigkeiten verkünden: Ein Pfarrerehepaar, das derzeit noch in Südbaden eingesetzt ist, wird zum 1. September nach Mannheim wechseln und jeweils mit 75 Prozent die vakanten Stellen in der Gnadengemeinde und der Auferstehungsgemeinde besetzen. Das Pfarrerehepaar wird mit seinen Kindern in das Pfarrhaus der Gnadenkirche einziehen. Die verbleibenden jeweils 25 Prozent werden mit einem Dienstauftrag versehen.

Im Rahmen der Gemeindeversammlung fand auch die Gemeindebeiratssitzung statt, in der die Vertreter der verschiedenen Gruppen und Kreise kurz Bericht erstatteten. Christine Nortmeyer berichtete vom anhaltend guten Besuch des Büchermarktes. Seit mit einem neuen Banner am Zaun der Kita für das Angebot geworben würde, kämen mehr Bücherfreunde, vor allem auch mehr Familien mit Kindern. Die waren bisher nicht so zahlreich vertreten – obwohl es auch für sie ein großes, schönes Angebot an gebrauchten Büchern gibt. Auch 2019 konnte der Büchermarkt wieder 1000 Euro der Gemeinde zur Verfügung stellen.

Martin Bergmann sprach für den Förderverein, der weiterhin um Mitglieder wirbt. Jährlich könne die Gemeinde mit einem Betrag zwischen 3000 und 3500 Euro unterstützt werden. 2019 sei das Geld in die Orgelsanierung und das Freiwillige Soziale Jahr investiert worden.

Für den Tanzkreis trat Johanna Rausch ans Mikrofon. Gerne würde sich die Gruppe verjüngen, Plätze sind noch frei. Allerdings müssten Neuzugänge bereits gute Tänzer sein, da die Gruppe unter professioneller Leitung eines Trainers auf einem recht fortgeschrittenen Niveau tanzt.

Der Senioren-Mittagstisch unter Leitung von Regine Goepfert läuft weiterhin sehr gut, hat aber ebenfalls noch Plätze frei. Mit der Stadt Mannheim wurde eine neue Vereinbarung geschlossen, die den Fortbestand in den Räumlichkeiten des Bürgervereins sichert.

Birgit Pessel berichtete aus der Gemeindearbeit mit Kindern. Das monatliche Angebot „kreuz & quer“ läuft seit Herbst mit einem neuen Konzept und zu veränderten Uhrzeiten. Trotzdem lasse die Zahl der Kinder, die das Angebot besuchen, noch zu wünschen übrig. Hier wurde die Hoffnung der Mitarbeitenden noch nicht erfüllt – auch wenn die Kinder, die mitmachen, immer fröhlich bei der Sache sind. Mit einem neuen Angebot namens Konfi 3 wird es ab März ein neues Angebot für Kinder der dritten Schulklassen geben (siehe gesonderten Bericht).

Zurück