Gnadengemeinde Mannheim

Evangelische
Gnadengemeinde
in Mannheim-Gartenstadt

Seniorenmittagstisch

Im Rahmen der Maßnahmen, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu hemmen, findet der Senioren-Mittagstisch bis auf Weiteres nicht statt. Bitten halten Sie sich an dieser Stelle auf dem Laufenden und beachten Aushänge und den Gemeindebrief.

_______________________________________________________________________

Jeden Mittag ein leckeres Essen in angenehmer Atmosphäre mit netter Gesellschaft? Das bietet der Senioren-Mittagstisch der Gnadengemeinde für alle Senioren in der Gartenstadt an.

Menüplan zum Download
(Bitte mindestens einen Tag vorher anmelden!)

 
Wie kann ich mich anmelden?
Spätestens einen Tag im Voraus im Pfarramt zu den Bürozeiten (Tel. 742202) oder bei Regine Goepfert montags bis freitags von 8-9 Uhr, Tel. 747600

Wann sind die Essenszeiten?
Jeden Montag bis Freitag um 12:15 Uhr

Wo findet das statt?
Bürgerhaus Gartenstadt, Kirchwaldstr. 17

Wie viel kostet ein Essen?
5,00 € für das Mittagsmenü (3 Gänge)

 

Wer steht hinter dem Senioren-Mittagstisch?
Der Senioren-Mittagstisch wird im Mannheimer Stadtteil Gartenstadt seit 2004 in Verantwortung der Evangelischen Gnadengemeinde angeboten. Jeden Taq werden rund 25 Gäste nicht nur mit einem preiswerten Menü versorgt, sondern die Senioren erhalten auch persönliche Ansprache, Möglichkeiten zu Geselligkeit und sozialen Kontakten sowie bei Bedarf Vermittlung von Angeboten des Diakonischen Werks. Der Seniorenmittagstisch stellt damit ein wichtiges lokales Angebot dar, das Anonymität und Kontaktarmut von älteren Senioren begegnet.

Die Leitung des Mittagstischs liegt bei Regine Goepfert, ansonsten werden alle Aufgaben von einem Team ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde mit großem Engagement geleistet. Hinsichtlich der Räumlichkeiten kooperiert die Gemeinde mit dem Seniorenbüro der Stadt Manheim und dem Bürgerverein Mannheim-Gartenstadt in seinem Bürgerhaus zur Verfügung. Außerdem hilft das Seniorenbüro dem Projekt mit Rat und Tat zur Seite und hilft bei der Finanzierung der Personalkosten. Finanzierungslücken sowie sämtliche Sachkosten trägt die Gnadengemeinde aus Spendengeldern sowie mithilfe des Fördervereins der Gemeinde.