Gnadengemeinde Mannheim

Evangelische
Gnadengemeinde
in Mannheim-Gartenstadt

Wir trinken fair

Fair gehandelter Kaffee, das ist für die meisten von Ihnen kein Fremdwort. Seit 2007 liegt verbindlich fest, dass die Gemeinde bei Veranstaltungen, zu denen sie selbst einlädt, ausschließlich Kaffee aus Bezugsquellen des fairen Handels (mit Transfair-Siegel) angeboten wird. Außerdem gibt es jede Woche im Anschluss an den Gottesdienst die Möglichkeit, fair gehandelte Produkte (Kaffee, Tee, Honig, Schokolade) der GEPA für zu Hause zu kaufen.

Unsere Gemeinde möchte durch ihren Beschluss in ihrem Alltag ein Zeichen für mehr Gerechtigkeit setzen. Ein Zeichen, dass Sie - falls Sie es nicht längst tun - auch in Ihrem Alltag umsetzen können:

  • Nutzen Sie den GEPA-Verkauf nach dem Gottesdienst und im Pfarramt.
  • Wählen Sie aus dem breiten Sortiment des Weltladens Mannheim in S2,3 (Nähe Marktplatz). Dieser führt verschiedenste Produkte, die ausschließlich aus fairem Handel stammen.
  • Alle Supermärkte in unserer Gegend bieten Kaffeesorten aus fairem Handel an. Achten Sie auf das Siegel "FAIRTRADE"!

 

1000 Gemeinden trinken fair

Wir haben uns mit dem "Kaffeebeschluss" der Brot-für-die-Welt-Aktion "1000 Gemeinden trinken fair" als 216. Gemeinde in Deutschland angeschlossen und - soweit wir wissen - als eine der ersten in Baden: Im Rahmen dieser Initiative möchte "Brot für die Welt" bis Ende 2008 mindestens 1000 Gemeinden motivieren, sich genauso zu entscheiden, wie unsere Gemeinde es getan hat. Mehr Informationen zu dieser Aktion gibt es bei Brot für die Welt.



Warum Kaffee aus fairem Handel?

Kaffee ist das wichtigste Produkt im Welt-Agrarhandel. Durch die schwankenden Weltmarktpreise konnten viele v.a. kleine Produzenten in den letzten Jahren ihre Produktionskosten nicht mehr decken. Die Erzeugerpreise des "Fairen Handels" garantieren durch verschiedene vertragliche Abmachungen existenzsichernde Einkommen. Auch gemeinsame Entwicklungsmaßnahmen wie der Bau von Schulen und  Gesundheitsstationen sowie Einrichtungen zur Kaffeeverarbeitung werden aus den Erlösen finanziert.